Xanny


"Xanny" ist eine dreiteilige Installationsarbeit, die ein Video, in Plexiglas konservierte Moorproben aus 7000 Jahren und ein mooriges Schwanenkleid umfasst. Sie ist aus dem Hinterfragen des absurden, menschlichen Verhaltens in der Natur entstanden, das sich besonders deutlich am Umgang mit Moorlandschaften zeigt. Moore gelten als wirksamste Landschaften gegen den Klimawandel, sie speichern mehr CO2 als jedes andere Ökosystem, sogar 5 Mal mehr als Wälder. Dennoch wurden Sie im letzten Jahrhundert weitgehend trocken gelegt, um die Flächen nutzbar zu machen. Dieser Prozess, der nach wie vor andauert, bewirkt, dass das gespeicherte CO2 der Moore austreten und in die Atmosphäre eindringen kann. Der Mensch schafft sich durch sein Verhalten selbst ab, da er die Prozesse der Natur nicht versteht bzw. sich über diese stellt. Dieser surreale Umstand ist Gegenstand der Arbeit.

Ganz herzlich möchte ich folgenden Menschen und Institutionen danken, ohne die diese Arbeit nicht möglich gewesen wäre: Der Stiftung Nantesbuch für die Möglichkeit des Künstleraufenthalts, während dem ich das Moor kennen lernen und das Video drehen konnte, Dr. Matthias Drösler und Sylvia Holzträger von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf für den wissenschaftlichen Rat und die tatkräftige Hilfe bei der Entnahme der Moorproben, Marlene Rösch für das Schneidern des Kostüms und Justin Urbach für Kamera und Schnitt.

Aktuelle Einträge

Kooperation

  • Instagram Social Icon

© 2019 Miriam Maria Ferstl