Miriam Ferstl ist bildende Künstlerin, Fotografin, Autorin und Moderatorin.

Sie wurde 1986 in Oberviechtach im Oberpfälzer Wald geboren und lebt und arbeitet seit 2011 in München. Nach ihrem ersten Studium der Theaterwissenschaft, Medienwissenschaft und Germanistik (Uni Bayreuth, B.A. 2009) und beruflichen Stationen als Dramaturgin, Autorin und Redakteurin bei Theater und Film (u.a. Schauspielhaus Bochum, Construction Film oder BR Fernsehen) machte sie sich 2016 als bildende Künstlerin selbstständig und studiert seit 2018 noch einmal an der Akademie der Bildenden Künste München Freie Kunst mit Schwerpunkt Fotografie in der Klasse von Prof. Dieter Rehm und Michael Hofstetter.

Ihre Arbeiten waren und sind in namhaften Museen und Galerien zu sehen, u.a. im Museum der Bildenden Künste Leipzig zusammen mit Yoko Ono, in der ERES-Stiftung in München, für die Vatikanische Botschaft in Rom, im Museum of Fine Arts Split, im House of Croatian Photography Zagreb, im Industriemuseum Chemnitz, auf der Internationalen Lichtkunstbiennale Hildesheim, in der Galerie Anaïs München, auf der Artionale München oder für die Munich Re Art Collection. 

Sie ist Stipendiatin der Jubiläums-Stipendien-Stiftung der Landeshauptstadt München, war 2018 für eine Residency des Oberpfälzer Künstlerhauses zum Arbeiten in Tschechien, ist Trägerin des Zukunftspreises im Bereich Kunst des Landkreises Schwandorf, Nominierte des Marianne-Brandt-Awards und wurde von der Alexander Tutsek-Stiftung gefördert - unter anderem mit einem Stipendium für einen Aufenthalt und Workshop an der renommierten Pilchuck Glass School bei Seattle, USA. 2021 wurde ihr der Curt Wills-Preis verliehen.

 

Ihre Arbeit ist in der Sammlung des Bezirks Oberpfalz vertreten und fand Erwähnung in Medien wie dem Ersten Deutschen Fernsehen, der Süddeutschen Zeitung, dem Pictures Magazin, dem Magazin Theater der Zeit oder der Deutschen Welle.

Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit arbeitet sie als Fotografin und moderiert, wie zum Beispiel 2021 die Sendung "Was uns bewegte" für das BR Fernsehen.

Außerdem schreibt sie Liebeslieder für Bäume und arbeitet an einem Album, das in den nächsten Jahren vielleicht erscheinen wird.

Mehr Infos und regelmäßige Updates gibt es auf Instagram: @miriammferstl